Aktuelle Berichte und Bilder

Veranstaltungsstopp bis Ende Dezember 2020 Pfarreizentrum Reiden und Pfarrsaal Wikon

>> Infos zum Veranstaltungsstopp bis Ende Dezember 2020


Erste Impressionen der Erstkommunion in Wikon. Grosser Bericht und weitere Bilder folgen am Dienstag, 22.09.2020.
Danke für Ihr Interesse.

Wikon: Mit Ausdauer und Freude unterwegs zum grossen Tag

Eine farbenfrohe Erstkommunion zum Thema «Regenbogen – Zeichen der Verbundenheit mit Gott»

Am Samstag, 19. September feierten sechs Mädchen und drei Knaben aus Wikon unter dem Motto «Regenbogen–Zeichen der Verbundenheit mit Gott» ihre erste heilige Kommunion, den Weissen Sonntag. Mit Begeisterung trugen sie ihre Texte und Lieder vor und hörten gut zu, als ihre Katechetin Christine Kaufmann zusammen mit Angelika Naydowski die Geschichte vom Farbenstreit erzählten. Das Sakrament der Erstkommunion spendete ihnen Pfarradministrator Jarosław Płatuński. Der zur Einleitung der Fürbitten gewählte Satz: «Guter Gott, wie ein Regenbogen, der sich über uns spannt, so bist du über uns: unfassbar und doch zum Greifen nah.», wurde im kleinen familiären Rahmen gefeierten Festgottesdienst immer wieder verdeutlicht. Dazu trug auch die Dekorationsgruppe bei. Sie schmückten die Kirche in Wikon mit bunten Regebogen, Sonnen und Regentropfen.

Erstkommunikanten Wikon:
Folgende Erstkommunikanten durften die Eucharistie in diesem Jahr empfangen:

Berger Robert, Buck Laura, Casamassa Chiara, Delgado Tiffany, Frischknecht Emilia, Nokaj Leon, Palokaj Gabriela, Schulz Laura, Tschuor Luis

Text: Christine Kaufmann
Bilder: Barbara Fähndrich

200919ekwi01
200919ekwi02
200919ekwi03
200919ekwi04
200919ekwi05
200919ekwi06
200919ekwi07
200919ekwi08
200919ekwi09
200919ekwi10
200919ekwi11
200919ekwi12
200919ekwi13
200919ekwi14
200919ekwi15
200919ekwi16
200919ekwi17
200919ekwi18
200919ekwi19
200919ekwi20
200919ekwi21
200919ekwi22
200919ekwi23
200919ekwi24
200919ekwi26
200919ekwi27
200919ekwi28
200919ekwi29
200919ekwi30

Geistige Stärkung am Erntedankfest

Am Samstag, 19. September wurde in Wikon am Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag das Erntedankfest gefeiert. Auf die traditionellen Gepflogenheiten mit Tanz, Jodelgesang und «Teilete» musste verzichtet werden. Musiziert und geteilt wurde dennoch.

Im Duett sorgten nun Orgel und Alphorn, gespielt von Bruno Kaufmann und Anton von Gunten, für die musikalische Gestaltung. Anstelle der körperlichen Stärkung mit Erntegaben aus der Natur am Ende des Gottesdienstes, bekamen die Besucher die doppelte Portion an geistiger Stärkung während der Feier. Zuerst brachte Pfarradministrator Jarosław Płatuński den Besuchern das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg näher. Im Anschluss verlass er die Botschaft von Bischof Felix Gmür zum oben genannten Feiertag, der sich in diesem Jahr zum 172zigsten Mail wiederholte.

Nebst dem Schlusssegen spendete Pfarradministrator Płatuński zum letzten Mal den Wettersegen. Mit der Festlegung von Ende April bis Mitte September fällt der Wettersegen in den Zeitraum, der für den Anbau von Gemüse und Pflanzen von besonderer Bedeutung ist. Er weist auf die Schöpfung hin und ruft zu einem bewussten Umgang mit ihr auf.

Text und Bilder: Beatrix Bill

200919edwi01
200919edwi02
200919edwi03
200919edwi04
200919edwi05
200919edwi06
200919edwi08
200919edwi09
200919edwi10
200919edwi11
200919edwi12
200919edwi13
200919edwi14
200919edwi16
200919edwi17
200919edwi18
200919edwi19
200919edwi20
200919edwi21
200919edwi22
200919edwi23
200919edwi25
200919edwi26
200919edwi27
200919edwi28
200919edwi29
200919edwi30
200919edwi31

Erstkommunion in Reiden unter dem Motto «Regenbogen – Zeichen der Verbundenheit mit Gott»

25 Kinder aus Reiden feierten am Sonntag, 30. August ihre erste heilige Kommunion.
Mit Liedern und Texten trugen sie selbst viel zur stimmungsvollen Feier bei.
Unter der Leitung ihrer Katechetin Helene Bühler sangen die Erstkommunikanten vier Lieder.
Begleitet wurden die Gesänge von Bruno Kaufmann am E-Piano.

Gottes Liebe ist so wunderbar

Regenbogen, buntes Licht

Wenn das Brot das wir teilen

Halte zu mir, guter Gott

Videos: Pius Bühler

Zu den Videos >>>


25 Kinder empfingen in der Kirche Reiden die erste heilige Kommunion
Im Zeichen des Regenbogens

«Regenbogen buntes Licht, deine Farben sind das Leben. Gott verlässt die Erde nicht, hat sein Zeichen uns gegeben». Schwungvoll und lebendig sangen die 7 Mädchen und 18 Jungen, die am 30. August zum ersten Mal die heilige Kommunion, den Leib Christi empfingen, ihr Themenlied.

Mit viel Eifer und grosser Vorfreude hatten sich die Kinder auf dieses wichtige Ereignis in den letzten Wochen und Monaten vorbereitet. So gestalteten sie aktiv ihren Festgottesdienst  mit, der ganz unter dem Zeichen des Regenbogens «dem Zeichen der Verbundenheit mit Gott» stand.

Beziehung zu Jesu pflegen

Gemeinsam mit Pfarrer Jarosław Płatuński, den Katechetinnen Helene Bühler und Christine Kaufmann sowie den Ministranten zogen die Kommunionkinder in ihren weissen Gewändern und mit ihren selbst bemalten Regenbogen in die festlich geschmückte Kirche. Ein riesiger, wunderschöner Regenbogen zierte den Altarraum in seinen vollen Farben.
Nachdem einige Erstkommunikanten ihre Gäste gleich selbst begrüssten und ihre Texte zur Besinnung laut und deutlich lasen, kam es zur Geschichte mit dem Farbenstreit. Helene Bühler und Christine Kaufmann erzählten von den Regenbogenfarben, die jede für sich die Wichtigste sein wollte.
Katechetin Helene Bühler forderte die Kinder und deren Eltern dazu auf, die Gemeinschaft zu Jesus nun weiter zu leben. «Heute ist nicht das Ende eines Weges, sondern der Anfang», sagte sie. Nun komme es darauf an, die Verbindung im Zeichen des Regenbogens, den Jesus zu uns geschlagen hat, zu nutzen, die Beziehung zu ihm zu pflegen und dafür etwas Zeit zu investieren.

Die Hostie empfangen

So rückte der Höhepunkt der Feier für die Erstkommunikanten näher. Jedes Kind wurde vor den Altar eingeladen, die Hostie erstmals zu empfangen. Es war für jedes Kind ein einzigartiger Moment, in dem sich Jesus zum ersten Mal im Zeichen von Brot und Wein zeigte.
Nach den fröhlich vorgetragenen Liedern der Erstkommunikanten wurden ihre Specksteinkreuze und die selber gestalteten Bilder der Familienkette gesegnet. Die kreativ gestalteten Kreuze sind ein spezielles Andenken an ihr grosses Fest.
Zu den festlichen Orgelklängen, gespielt von Organisten Bruno Kaufmann, fand zum Abschluss der feierliche Auszug aus der Kirche statt.

Erstkommunikanten Reiden
Folgende Erstkommunikanten durften das zweite Sakrament, die Eucharistie, in diesem Jahr empfangen:

Aguiar Pinto Beatriz, Broch Sarina, Caputi Enzo, Castro Tomas, Felder Dennis, Felder Raissa, Graf Ennio, Gut Giulien, Häfliger Anja, Halilaj Melvin, Kneubühler Raphael, Lehmann Manuel, Marku David, Meier Amanda, Mettan Dominic, Müller Janis, Oliveri Gioia, Pfäffli Luca, Ruckstuhl Pascal, Stadelmann Luisa, Streun Nevio, Töngi Elia, Vogel Silas, Wey Fabio, Wüest Finn

Text: Helene Bühler-Erni
Bilder: Viktoria Meier

20083001
20083002
20083003
20083004
20083005
20083006
20083007
20083008
20083009
20083010
20083011
20083012
20083013
20083014
20083015
20083016
20083017
20083018
20083019
20083020
20083021
20083022
20083023
20083024
20083025
20083026
20083027
20083028
20083029
20083030
20083031
20083032
20083033
20083034
20083035
20083036
20083038
20083039
20083040
20083041
20083042
20083043
20083045
20083046
20083047
20083048
20083049
20083050
20083051
20083052
20083053
20083054
20083055
20083056
20083057
20083058
20083059

Oekumenischer Schulanfangsgottesdienst in Wikon vom 17.08.2020

Das Thema «Neue Wege gehen» eignete sich gut, um Parallelen zum Schulanfang der Schüler und Schülerinnen aus Wikon zu ziehen.

In der Kirche zeigten Fussspuren den Weg zur Mitte. Bei den Schüler-/innen gibt es auch verschiedene Wege, die in die Schule führen. Ziemlich sicher bilden diese Schüler einen bunten Haufen, so bunt wie die Fussspuren, sie alle bringen Erfahrungen, Erwartungen und Ängste mit. Vor allem trifft auf sie eines zu, dass sie ab heute einen gemeinsamen Weg gehen werden.

Wir wünschen allen ein gesegnetes neues Schuljahr 2020/2021.

Text: Christine Kaufmann
Bilder: Christine Kaufmann, Jaroslaw Platunski

fuss1
fuss2
fuss3
fuss4
fuss5


Mariä Himmelfahrt mit Kräutersegnung

Der Gottesdienst zum Fest Mariä Aufnahme in den Himmel fand in der Pfarrei Reiden-Wikon unter freiem Himmel bei der Wendelinskapelle auf dem Reider Lätten statt. Körbe voller Heilkräuter und mitgebrachte Kräutersträusse standen zur Segnung bereit. Alphornklänge und Jodelgesang bereicherten die Feierlichkeiten.

Pfarradministrator Płatuński begrüsste die zahlreich erschienenen Besucher, um mit ihnen einen der ältesten katholischen Festtage zu zelebrieren. Mit den Botschaften Mariens ermutigte er die Zuhörer, wie sie, offen für Gottes Wort zu sein.

Auch der alte und schöne Brauch der Kräutersegnung fand seinen Platz. Jarosław Płatuński sagte: «Diese Pflanzen und Blumen erinnern mich daran. Für Gott ist kein Geschöpf zu klein, zu unbedeutend. Jeder von uns ist eine Heilpflanze, die auf andere eine sehr wichtige Wirkung hat. Jeder von uns hat die Kraft in sich, die den anderen heilen kann. Jeder ist wichtig und hat einen Platz, eine Aufgabe in seiner Schöpfung.»

Josef Lütolf am Alphorn und das Jodelchörli «Freu di Härz» gestalteten den musikalischen Rahmen. Alphornklang und Gesang fügten sich wunderbar in die malerische Landschaft ein. Alle Mitwirkenden ernteten Applaus. Die gesegneten Kräuter durften nach Hause genommen werden. Begleitet mit den besten Wünschen für Gesundheit und Heil sowie dem Segen Gottes über alles Lebendige.

Text und Bilder: Beatrix Bill

20081501
20081502
20081503
20081504
20081505
20081506
20081507
20081508
20081509
20081510
20081511
20081512
20081513
20081514
20081515
20081516
20081517
20081518
20081519
20081520
20081521
20081522
20081523
20081524
20081525
20081526
20081527
20081528
20081529
20081530
20081531
20081532
20081533
20081534
20081535
20081536
20081537
20081538
20081539
20081541
20081542
20081543
20081544
20081545
20081546
20081547
20081548
20081549
20081550


Die Kirche mittendrin im Leben

Das Glockengeläut vom Kirchturm der katholischen Kirche Reiden kündigte am Samstagmorgen den Gottesdienst zum Nationalfeiertag an. Mit dem elften Glockenschlag der Turmuhr starteten die Feierlichkeiten zum Geburtstag der Schweiz. Für Jarosław Płatuński ein spezieller Moment, denn am 1. August 2010 trat er seinen Dienst als Pfarradministrator der Pfarrei Reiden-Wikon an.

Nationalfeiertage bieten unzählige Aspekte um ein Land und dessen Aufbau, die Menschen und deren Traditionen, Möglichkeiten und Visionen zu beleuchten. Pfarradministrator Płatuński gab seiner Sichtweise im Gebet, Fürbitten, Lobliedern und seiner Ansprache ein Gesicht.

Ist die Kirche auch politisch?
Diese Frage war Thema seiner Ansprache. Weshalb er sie gleich zu Beginn mit den Sätzen: «Selbstverständlich ist die Kirche politisch. Und zwar an vorderster Front.» beantwortete, erörterte er mit verschiedenen Argumenten. Die Kirche sei keine Parallelgemeinschaft. «Gerade weil die Kirche in allen Kulturen, Bevölkerungsschichten, Arbeitsbereichen, Parteien und Generationen vertreten ist, hat sie eine besondere, integrative Kraft.» betonte der Pfarradministrator und meinte: «Sie kann Menschen mit unterschiedlichen Ansichten an den gleichen Tisch einladen, um miteinander respektvoll um faire Lösungen zu ringen.»

Der Schweizerpsalm durfte bei den Kirchenliedern nicht fehlen. Organist Bruno Kaufmann unterstützte den Gemeindegesang an der Orgel. Zum Abschluss trumpfte er mit lüpfig, schweizerischer Ländlermusik auf, bei der vielleicht dem einen oder anderem Besucher das Bein zum Tänzli zuckte.

Die Feier zum 10-jährigen Jubiläum von Pfarradministrator Jarosław Płatuński findet am Bruder-Klaus-Fest, Samstag, 26. September 2020 um 17.00 in der Kirche Wikon statt.

Text und Bilder: Beatrix Bill

20080101
20080102
20080103
20080104
20080105
20080106
20080107
20080108
20080109
20080110
20080111
20080112
20080113
20080114
20080115
20080116
20080117
20080118
20080119
20080120
20080121
20080122
20080123
20080124
20080125
20080126
20080127

20 0112 KKG Logo 750 Jahre PANTONE
 

Man erkennt den Irrtum daran, dass alle Welt ihn teilt.

Jean Giraudoux, franz. Diplomat
u. Schriftsteller (1882 - 1944)


Veranstaltungsstopp
bis Ende Dezember 2020
Pfarreizentrum Reiden
und Pfarrsaal Wikon

>>Infos Veranstaltungsstopp


Neues Datum vormerken:

Kirchgemeindeversammlung

Montag, 23. November 2020, 20.00
Pfarreizentrum Reiden


Gottesdienste mit Schutzkonzept

> Flyer Schutzkonzept Gottesdienste Kirche Reiden

> Flyer Schutzkonzept Gottesdienste Kirche Wikon


 «Wir sind für Sie da»

Öffnungszeiten Pfarramt Reiden

Montag: 08.00-11.00, 14.00-16.00
Dienstag bis Freitag: 08.00-11.00


Prävention und Informationen
zum Corona-Virus

Massnahmenpaket
der Pfarrei Reiden-Wikon
> Informationen finden Sie hier.